Grundsätzliches zu diesem Auftritt

Dieser Internetauftritt ist durch rein private Initiative des Beteiligten entstanden und verfolgt keine kommerziellen Interessen.

 

Sie dient der Information und dem Gedanken-austausch der an solchen Dingen interessierten Bürgerinnen und Bürger. 

 

Entwicklung und Inhalte dieser Seite leben von der Beteiligung von möglichst Vielen. Für Lob, Wünsche, Kritik und Fragen nutzen Sie bitte - gerne auch anonym - die entsprechende Rubrik auf der linken Seite. Wenn Sie selbst mitwirken wollen oder direkte Ansprache wünschen, nutzen Sie bitte die Rubrik "Kontakt".

 

Weder für hier wiedergegebene Inhalte noch für Inhalte von hier aus verlinkter Seiten wird eine Gewährleistung übernommen.

Aktuelles u. Historie

21. Jannuar 219 (MMXIX) Einbau einiger Fehler, die im Arbeitskreis am 30.1.19 gesucht und möglichst gefunden werden sohlen.

13. Juni 2018 Reservierung der URL Inklusion-in-hennef.de, Fortführung des Themas auf dieser Seite

18.9.2014 Start von Überlegungen zu "Bürgerbeteiligung in und für Hennef" - s. Navigationsleiste links

17.3.2014 Einrichtung der Unterseite Seniorenportal-Hennef

28.11.13 Einrichtung der Unterseite Stossdorf zwecks Abstimmung in Sachen Überflutung in Stoßdorf

17.11.13 Eröffnung der Unterseite "Blocksberg-Forum"

1.11.13  Eröffnung des Top Themas Transparenz / Offene Verwaltung ausgelöst durch die Tagung zu Offene Kommune in Wuppertalam 9.11.13 (Details unter oknrw.de ).

26.6.13 Im Nachgang zum ersten Treffen Unterseite Runder Tisch Kultursensible Altenhilfe eingerichtet

27.12. - 7.1.13 weitere Struktur, zusätzliche Unterseiten, Top-Thema Radwege, Top-Thema Baubetriebshof

23.12.2012 Umstellung auf jimdo-Pro und eigene Domain,
erste Inhalte.

20.12.2012 - Start der Seite - bitte noch etwas Geduld

Thema "Stoßdorf" (*1)

*1: Hinweis:. Da das deutsche "sz" in Internetadressen zu Problemen führt ist die Adresse dieser Webseite http://www.hennef-dialog.de/stossdorf/ mit Doppel-S

Der Stadtteil Stoßdorf - gelegen am nordwestlichen Rand des Hauptortes Hennef - ist ein Teil der Stadt Hennef mit einer eigenen speziellen Geschichte. Der Ortsteil Stoßdorf wird quasi eingerahmt zwischen der Autobahn A3 im Westen ", der A 560 im Süden und der Sieg im Norden und Nordosten.

 

Auslöser für die Einrichtung dieser Unterseite von Hennef-Dialog.de war letztlich ein Treffen von Bürgern am 28.11.2013, die ein ausgesprochen unschönes Ereignis  zusammengebracht hatte: Die Überflutung der Straßen "Königsberger Weg" und Teilen der "Ringstraße" am Mittag des 20.6.2013, mit der Folge, das etwa 40 Keller, diverse Garagen und Autos auf den Straßen geflutet wurden.

 

Die genauen Ursachen und Abläufe der Überflutung waren auch nach mehr als 5 Monaten am  28.11.2013 nur wenigen klar, am wenigsten den durch das Ereignis finanziell und mental geschädigten Bürgern. So entstand im Dialog die Idee, sich zusammenzuschließen, Informationen zusammenzutragen, sich gegenseitig Hilfe zu geben, sich auszutauschen und - am allerwichtigsten - eine gemeinsame Vorgehensweise zu entwickeln.

 

Der Betreiber der Domain Hennef-Dialog.de bot daraufhin an, auf dieser Webseite ein virtuelles Plätzchen für interessierte Stoßdorfer und auch andere anzubieten.

 

Dies sei hiermit geschehen!! Herzlich willkommen.

 

Euer / Ihr Wolfgang Hartwig, Nov. 2013

 

>>>Zum eigentlichen Austausch<<<

Kopien weiterer Quellen befinden sich auf dieser >>>Seite<<<

 

Eine aktuelle Liste mit Fragen steht >>>hier<<<

Informationen mit Bezug zu Stoßdorf und speziell der Überflutung

Weiter im Bauausschuss

November 2014

 

Nach langer Zeit tut sich mal wieder was,  wenn auch leider nicht nur erfreulich.

Am Di, 04.11.2014 um 18:30 h
findet im Rathausturm, 3. Stock, Frankfurter Straße 97, Saal Hennef (T3.01)
eine - i.W. öffentliche -
- Sitzung des Bauausschusses
statt.

Dort soll unter TOP 1.3 Überflutungsanalyse im Bereich Stoßdorf; Vorstellung der Ergebnisse über die uns allen wohl noch im Gedächtnis haftenden Ereignisse und Maßnahmen berichtet (und diskutiert ?) werden.

Zitat aus der Beschlussvorlage>>>
Beschlussvorschlag
Der Bauausschuss empfiehlt dem Verwaltungsrat der Stadtbetriebe Hennef -AöR
die Herstellung einer Entlastung in den Wolfsbach vor dem Hochwasserpumpwerk Stoßdorf.

Der verbleibenden Gefährdung ist durch oberflächigen Objektschutz der betroffenen Grundstückseigentümer vorzubeugen.

Begründung
Im Zuge des Starkregenereignisses am 20.06.2013 kam es zu Überflutungen in der Ringstraße und im Königsberger Weg. Da es sich hier aufgrund der Topographie um ein besonders gefährdetes Gebiet handelt, wurde entschieden eine Überflutungsanalyse nach dem Stand der Wissenschaft durchzuführen.

Das IB Pecher stellt die Überflutungssimulationen für verschiedene Regenereignisse vor. In der Präsentation wird in Filmen die Ausbreitung des Wassers für verschiedenen Regen dargestellt.

Für die betroffenen Abschnitte werden auch technische Lösungsvarianten vorgestellt.
Untersucht worden sind verschiedene Varianten zur Ableitung des Regenwassers direkt in den Wolfsbach. Hier werden die die Ableitungskanäle im Bereich des Königsberger Weges und die Abschlagsmöglichkeiten im Bereich der Brücke in der Ringstraße und am vorhandenen Überlaufbauwerk beim Hochwasserpumpwerk Stoßdorf erläutert. Alle Einzelheiten dazu werden in der Präsentation in der Sitzung ausführlich dargestellt.

Die vorgestellten technischen Varianten bringen nur eine geringfügige Verbesserung für die besonders gefährdeten Bereiche im Königsberger Weg und sind sehr kostenintensiv. Ein realistischer Schutz bei einem elementaren Starkregen ist dadurch nicht gegeben.

Aufgrund des Restrisikos ist die Empfehlung zum oberflächigen Objektschutz unumgänglich.

<<<<<<
Quelle: http://session.hennef.de/bi/to0040.php?__ksinr=3931 und pdf im Anhang

Inwieweit mit der Ausschusssitzung auch die vom Bürgermeister auf der Informationsveranstaltung am 24.2.14 zugesagten "umfassende Information der Bürger nach der Analyse" gemeint und  ein erneutes Gespräch vorgesehen ist, wird sich zeigen. Von Heinz und Ulrich habe ich nur erfahren, dass ein Hinweis an die damaligen Unterzeichner des offenen Briefes (bislang) nicht ergangen ist.

Vielleicht hat ja der eine oder andere Zeit und Lust, der Sitzung als Zuschauer beizuwohnen. Auch eine Nachlese könnte interessant sein.

In der schriftlich festgehaltene Antwort auf eine Bürgerfrage im Rat am 7.10.13  >>>Kopie hier<<<  stand die Fehlfunktion des Pumpwerks im Vordergrund der Argumentation, jetzt soll die Herstellung einer Entlastung in den Wolfsbach helfen?? Und der Rest soll den Anwohnern als "oberflächiger Objektschutz "  empfohlen werden??

Tut sich endlich was??

Am 17.2.14 berichtete der Generalanzeiger unter der Überschrift: "Das darf  nicht noch einmal passieren" ausführlich und sachlich über die inzwischen mehr als 6 Monate zurückliegenden Ereignisse, die "Reaktionen" der Stadt und die Stimmung unter den Betroffenen. (S.Bild hierunter).

 

Auch die Sitzung des Bauauschusses am 20.2.14 ab 17::00 in der Meysfabrik (Vorschlag zu TO 1.6 Pumpwerk >>>>hier<<<<) und das Informationstreffen mit Stadt und Bürgern am 24.2. werden genannt.

Die Informationsveranstaltung am 24.2.14 geht zurück auf eine Aktion von Heinz und Ulrich vom 9.2.13 mit fast 100 weiteren Unterzeichnern:

Über die Ergebnisse der Veranstaltung wird sinngemäß in einer schriftlich dokumentierten Bürger-Anfrage im Rat am 7.10.13  >>>Kopie hier<<< berichtet.


6.2.14 Presse zu den Reaktionen der Stadt, speziell Entschädigung von 18 Betroffenen.

Generalanzeiger und Rhein-Sieg Anzeiger vom 6.2.14

 

Für Kommentare, Meinungsäußerungen u.ä. kann gerne die Kommentarfunktion unten genutzt werden.

Generalanzeiger 6.2.14 -zum Vergrößern bitte Klicken
Generalanzeiger 6.2.14 -zum Vergrößern bitte Klicken
Rhein-Sieg Anzeiger, 6.2.14
Rhein-Sieg Anzeiger, 6.2.14

25.12.13: Die Rhein-Sieg Rundschau berichtet in einem Artikel am 25.12.13, (Kopie hierunter) dass sich der Rhein-Sieg Kreis ebenfalls  ebenfalls mit 10000 Euro an der Hilfe für (ausgewählte) Betroffene beteiligt.

 

Abgesehen davon, dass von der problematischen "Härtefallermittlung" durch sehr weitgehende Fragen nach persönlichen Verhältnissen und den unklaren Entscheidungsinstanzen (Telefonische Auskunft: klärt Herr Pipke) nichts berichtet wird, gibt der folgende lapidare Nebensatz Menschen mit kritischer Sicht auf die Informationspolitik der Stadt massiv zu Denken:

 

"-auch weil ein Hochwasserpumpwerk der Stadt aus bislang ungeklärter Ursache defekt war."

 

Die angeblichen Klärungsversuche dauern inzwischen 6 Monate und 5 Tage an (!!!) und es gibt ein etwa 90-seitiges Gutachten!!! Und alles was man weiß: "es gab einen Defekt!!"

 

Wie gehts denn weiter? Und wann??

22.12.13: Das Land NRW hat unter der Adresse http://www.flussgebiete.nrw.de/index.php/HWRMRL/Risiko-_und_Gefahrenkarten für Interessierte und Betroffene Karten bereitgestellt, anhand derer jederman Informationen zum Thema Hochwasser einsehen kann.

 

Es handelt sich dabei allerdinsg um Abschätzungen zu Hochwassergefahren, die von oberirdischen Gewässern, wie z.B. dem Wolfsbach ausgehen. Dass Hochwässer auch aus Kanälen stammen könnten, ist dort nicht erwähnt bzw. berücksichtigt. ;-)

 

2 Kartenausschnitte zum Umfeld des Pumpwerks und den bekannten Straßen - aus der Hochwassergefahrenkarte Wolfsbach - sind hierunter wiedergegeben.

Das im Folgenden wiedergegebene Schreiben ging ca 20.12.13 zusammen mit fast 100 Unterstützungsunterschriften an den Herrn Bürgermeister. Von einer Reaktion ist bisher (24.12.13) noch nichts bekannt.

Ein Treffen von 9 betroffenen und interessierten Bürgern fand auf Einladung des ebenfalls Geschädigten und Betroffenen Heinz Jäckel am 28.11.13 abends im Vereinsheim des Kleingärtnervereins Hennef Stoßdorf 1919 e.V. statt.

 

Dort wurde unter der Überschrift: "Stoßdorf 20.6.2013 - Was können wir gemeinsam tun?" fast 2 Stunden angeregt diskutiert, gefragt, geschimpft, gelacht und letztlich verabredet gemeinsam aktiv zu werden.

 

Der im Folgenden in Kopie wiedergegebene Schriftverkehr zwischen betroffenenen Anwohnern wurde uns zur Verfügung gestellt. Er ist durchaus informativ. Etwaige Schlussfolgerungen und Bewertungen überlassen wir den geneigten Lesern.

 

Zur Vergrößerung der Seitenkopien bitte Linksklick auf das Bild, zum Herunterladen auf das eigene Gerät nach Rechtsklick auf das Bild bitte Grafik speichern unter auswählen.

Dialog über das Thema

 

Regeln:

Dies ist eine privat geführte Webseite ohne kommerziellen Hintergrund. Weder für hier wiedergegebene Inhalte noch für Inhalte von von hier aus verlinkter Seiten wird eine Gewährleistung übernommen.

 

Einträge auf dieser Unterseite stehen für jeden offen. Bedenke bei Deinen Einträgen jedoch, dass Du für Deine Äußerungen ausschließlich selbst verantwortlich bist und der Gastgeber nur beobachtet und normalerweise  nicht korrigiert oder ändert.

 

Eventuelle Löschungen von Beiträgen bei Nichteinhalten der Grundregeln eines menschlichen und freundlichen Umgangs behalten wir uns allerdings ausdrücklich - ggf. auch ohne Rücksprache - vor.

 

Bei den Einträgen hierunter wird nach einer Homepage und einem Namen gefragt, es steht dabei jedem frei, den echten Namen oder ein Pseudonym zu verwenden.

 

Also, einfach frisch von der Leber weg "Kommentare" schreiben, möglichst in der passenden Rubrik.

Rubriken:

Um die Orientierung zu erleichtern und zugleich Anregungen für Themen zu geben, haben wir die folgenden Rubriken vorgesehen bzw. eingerichtet:

 

 

Lob - Tadel - Wünsche - Vorschläge

Hier ist Platz für alles was Ihr zu diesem Webauftritt Stossdorf sagen möchtet.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    hennef-dialog (Mittwoch, 04 Dezember 2013 14:02)

    Kommentar heinz jäckel (Sonntag, 01 Dezember 2013 17:27) nach Fragen - Anregungen - Aktivitäten verlegt

  • #2

    Marc-Tell Kindling (Donnerstag, 04 Juni 2015)

    Sehr geehrter Author,

    ein sehr informativer Bericht, mit einem hoch komplexen Thematik.

    Wir die VASCO Security GmbH haben uns seit 22 Jahren zum Ziel gesetzt mittelständige Unternehmen, abzusichern und beraten.

    www.vasco-security.de/leistungen

    Unter dem aufgeführten Link, können Sie sich ein Bild von unserem Leistungsspektrum machen.

    Es grüßt aus Langenhagen
    Mark-Teil Kindling

  • #3

    Waldemar Schönbeck (Montag, 28 September 2015 12:46)

    Ich als Russe und Geschäftsführer der VASCO Security bin der Meinung auch Schwule sollen gut behandelt werden. Deshalb haben wir in unseren Büroräumen jeden Montag die Schwulenparty für uns. Kommen Sie vorbei und stoßen mit uns an.
    Es grüßt aus Garbsen dem Hauptsitz Waldemar Schönbeck

Termine

Alles zu Terminen, Teilnehmern (sofern sie sich hier eintragen möchten), Termin-Abstimmungen, Ankündigungen

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    hennef-dialog (Donnerstag, 28 November 2013 23:19)

    Nächstes Treffen zum Thema "Was, wohin und wie weiter?"

    am Mittwoch, 4.12.13, 19:00h, Vereinsheim KGV Stoßdorf

    Bitte an die Teilnehmer des erstens Treffens:
    Gedanken und Ideen notieren und mitbringen.

    Und vor allem:
    Weitersagen!!!!

Fragen - Anregungen - Aktivitäten

Diese Rubrik ist in der derzeitigen "Sammel-"Phase die wichtigste"! Hier sollen und können individuelle Fragen / Anregungen / Wünsche für Aktionen / Angebote u.ä. untergebracht werden.

 

Von Zeit zu Zeit wird konsolidiert, auf alle Fälle soll auf den geplanten Treffen "im echten Leben" und "Auge in Auge" auf gerade diese Punkte eingegnagen werden.

 

Kommentare: 10
  • #10

    Wolfgang W. Hartwig (Donnerstag, 06 Februar 2014 15:13)

    Also, aus meiner - nicht ganz unbeteiligten - Sicht müsste man den Artikel von "amb" umschreiben á là:

    Entschädigung von Opfern EINES KONSTRUKTIONSFEHLERS

    18 VON ÜBER 40 Betroffenen Anwohnern ...

    BEI EINER SCHADENSSUMME VON ÜBER 200.000 Euro werden insgesamt 18.000 ....

    und und und

  • #9

    hennef-dialog (Mittwoch, 04 Dezember 2013 22:12)

    4.12.13 - Kurzbericht und Zwischenstand:
    Am 4.12.13 trafen sich wieder mal ein paar Betroffene und Interessierte - auch Mitbürger, die beim letzten Mal nicht dabei waren - in den Räumen des KGV Stoßdorf, diskutierten die inzwischen ausgetauschten Informationen und Fragen und das weitere Vorgehen.

    Sie vereinbarten, bei der Stadt vorstellig zu werden und einen Informationsabend über die Themen:
    -Stand der Tatsachenklärung,
    -Vorkehrungen für die Zukunft,
    -offene und umfassende Bürgerinformation
    anzuregen.

    Zu diesem Zweck werden sich Heinz, Ulrich und Wolfgang am Montag, 9.12. zusammensetzen, um ein Anschreiben zu entwerfen. Danach sollen Unterstützer für dies Vorhaben in einer Unterschriftenliste gesammelt und die Anregung noch in diesem Jahr dem Bürgermeister übermittelt werden.

  • #8

    hennef-dialog (Mittwoch, 04 Dezember 2013 14:09)

    Aus dem Treffen 28.11.:
    - Es wurde berichtet, dass nach dem Öffnen des Schiebers am Wolfsbach das Wasser von den Straßen ablief? Wie erklärt sich das?
    - Gab es vergleichbare meteorologische Ereignisse in der Gegend? Mit welchen Folgen?
    - Wie erklärt sich die überaus schnelle Flugblattaktion der Stadt noch am Schadenstag?

  • #7

    hennef-dialog (Mittwoch, 04 Dezember 2013 14:01)

    Hierher verlegt:

    heinz jäckel (Sonntag, 01 Dezember 2013 17:27)

    wofür ist der 1. Schieber,lt.Aussage eines Anliegers ist die Elektronik abgeklemmt und der Schieber muß von Hand betätigt werden
    warum wurden nicht alle Geschädigten in einer Versammlung informiert
    warum wurde kein neutraler Gutachter eingesetzt
    lt. Aussage eines Anliegers wurde ein Schieber manuell hochgezogen,10 Min später kein Wasser mehr auf der Strasse
    2 Tage später gleicher Niederschlag( kann man die Niederschlagsmenge erfragen?), Wasser lief ohne Probleme weg,mein Sohn hat ein Video gedreht
    aus meiner Sicht kein Elementarschaden ,sondern versagen einer technischen Anlage

  • #6

    hennef-dialog (Mittwoch, 04 Dezember 2013 13:21)

    Wie sieht die Gefährdungs- bzw. Bedrohungslage für Hennef Stoßdorf aktuell und in der Zukunft aus?
    - durch das Pumpwerk
    - durch das Abwasserwerk
    - durch die Führung der Abflußkanäle?
    - durch den Wolfsbach?
    - durch die Sieg?
    Was können die Bürger tun?
    Was tut die Stadt?

  • #5

    hennef-dialog (Mittwoch, 04 Dezember 2013 13:00)

    Was wäre von der Lösung zu halten, neben der Höhe des Wasserstandes im Ablauf auch die Flußrichtung zur Entscheidung heranzuziehen? Ein Schließen des Schiebers ist z. B. unnötig, wenn der Wasserstand zwar hoch ist, aber das Wasser noch in Richtung Sieg fließt.

  • #4

    hennef-dialog (Mittwoch, 04 Dezember 2013 12:56)

    Aus welchen Gründen werden die folgenden Aussagen der Vertreter der Stadt beim Ortstermin des Bauauschusses am 24. Oktober 2013 nirgendwo erwähnt:
    - die Signalisisierung des einen vorhandenen Sensors im Ablauf beim Pumpwerk wird seit Oktober nicht mehr als Auslöser für das Schließen des Schiebers verwendet. Stattdessen wird der Schieber aufgrund von Meldungen über anstehendes Hochwasser in der Sieg durch ausrückende Mitarbeiter geschlossen. Dies wird auch in vergleichbaren Werken der Stadt so praktiziert.
    - eine andere Ausführung der Sensorik (z.B. Messung direkt in der Sieg am Auslauf samt Funkübertragung zur Schieberelektronik) ist zu aufwendig / zu unsicher. (Vandalismus, ... )

  • #3

    Andre Scholten (Montag, 02 Dezember 2013 13:41)

    Überlegung : wenn es einen Sensor in einem Rohr hinter dem Pumpwerk gibt, warum gibt es dann keinen Sensor vor dem Pumpwerk der dann gemerkt hätte wo das Wasser herkommt . Frage hierzu - ist das Pumpwerk überhaupt für beide Ereignisse " Hochwasser und Starkregen " ausgelegt ?

  • #2

    Andre Scholten (Sonntag, 01 Dezember 2013 12:07)

    Am 21.8.13 schrieb uns der Bürgermeister das er Zitat " ich habe unabhängige Sachverständige und Gutachter mit der Ermittlung und Prüfung beauftragt "
    Frage : wo ist das Ergebnis , wo kann man dieses Gutachten einsehen, wer war der unabhängige Gutachter/ Sachverständige ?
    Diese werden in dem letzten Infobrief nicht mehr erwähnt.

  • #1

    Willi Wurm (Freitag, 29 November 2013 00:56)

    #1: zu stellende Frage:
    1a:
    Auf Basis der "Erkenntnisse" von wem macht die Stadt ihre Aussage, sie "müsse nicht für Schäden eintreten"?
    - Gutachter der eigenen Haftpflichtversicherung, wie anfänglich angedeutet?
    - Techniker der Stadtbetriebe, wie in der schriftlichen Antwort zur Bürgerfragestunde dargelegt?
    - jemand anders??

    1b: Wie sind die Sachkunde und die Unabhängigkeit der Befragten zu beurteilen?

    1c: Welche Art von Untersuchungen haben sie durchgeführt?

Klaafe un schwaade - Dit un dat - Small Talk - OffTopic

Alles was sonst nirgendwo hinpasst, aber mal geschrieben werden soll.

 

Ob's gelesen wird? Wir werden sehen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0